Wer auf dem Land wohnt und selbst kein Auto hat, hat oft ein Problem:
In kleinen Orten gibt es oftmals keine ausreichende Nahversorgung, der nächste Supermarkt ist im besten Fall im Nachbarort. Aber wie hinkommen, wenn kein Bus fährt?

Die Idee ist ebenso simpel wie genial: Die Gemeinde installiert eine eigens gekennzeichnete Sitzbank sowie ein Hinweisschild mit verschiedenen Zielorten (z.B. Supermarkt, in den nächsten Ort, zur nächsten Bahn/Bus-Anbindung etc.). Wer eine Mitfahrgelegenheit dorthin benötigt, nimmt auf der Bank Platz und wartet darauf, von einem Mitbürger mitgenommen zu werden. Natürlich gibt es vom Zielort aus auch wieder eine Mitfahrbank an den Ausgangspunkt zurück.

Mit zwei Mitfahrbänken ist die Stadt Hohenberg a. d. Eger und der Ortsteil Neuhaus a. d. Eger  im Netzwerk dabei und unterstützt diese Möglichkeit gerne. Wir bitten die Bevölkerung dieses Angebot anzunehmen und weiter publik zu machen. Diese Mitnahmemöglichkeit ist durchaus eine Alternative zu den schlechten Verbindungen im ÖPNV.